Glasfaser für die Zukunft

Glasfaser ist die zukunftsfähige Technologie für störungsfreies Highspeed-Internet. Bisher besitzen nur wenige private Haushalte einen direkten Glasfaseranschluss. Mit der PŸUR „Fiber Champion“-Strategie wird der Ausbau von Glasfaser in Deutschland nun beschleunigt.

Glasfaser Internet

Wie funktioniert Internet mit Glasfaser?

Glasfasern leiten Informationen via Lichtwellen weiter. Dadurch ermöglichen sie deutlich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als das herkömmliche Kupferkabel – selbst bei großen Datenpaketen. Beim VDSL endet die Glasfaserleitung am Verteilerkasten. Von dort gelangen die Daten über Kupferkabel in Ihre Wohnung. Nur mit FTTH (Fibre to the Home) genießen Sie Highspeed-Internet über Glasfaser bis in die Wohnung.

Vorteile von Glasfaser


Im Unterschied zur herkömmlichen (V)DSL-Leitung bietet Glasfaser keine Nachteile wie Signalstörungen oder langsames Internet.
Mit einem Glasfaseranschluss profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Schnell

Dank der hohen Bandbreite bietet Glasfaser Geschwindigkeiten bis zu 1 GB/s – im Upload und Download.

Ausfallsicher

Glasfasernetze sind stabiler als Kupferleitungen und sorgen für eine störungsfreie Telefon- und Internetnutzung. Selbst bei großen Entfernungen treten nur geringe Signalverluste auf.

Zukunftsfähig

Die leistungsfähige Glasfaser wird die bisherige Kupferleitung ersetzen und sich zum Technologiestandard entwickeln.

Entdecken Sie jetzt alle PŸUR Angebote für schnelles Internet mit Glasfaser.

Unterschied zwischen Glasfaser und DSL/VDSL

Erfahren Sie hier, welche Unterschiede zwischen DSL, VDSL und Glasfaser bestehen und warum sich dadurch verschiedene Bandbreiten ergeben.

DSL: Der veraltete Anschluss

Bei einem DSL-Anschluss erfolgt die Datenübertragung über die herkömmliche Telefonleitung, sprich über Kupferkabel. Diese verlaufen von der Vermittlungsstelle über den Verteilerkasten bis hin zur Wohnung. Die Bandbreite verringert sich dabei über die Länge und Qualität der Leitung. Je größer die Entfernung zwischen der Vermittlungs- und der Empfangsstelle ist, desto niedriger fallen die Übertragungsgeschwindigkeiten und desto höher die Störanfälligkeit aus.

VDSL: Der Standardanschluss

Beim VDSL-Anschluss führen Glasfaserkabel von der Vermittlungsstelle bis zum Verteilerkasten. Von dort aus gelangen die Datenpakete weiterhin über die herkömmlichen Kupferleitungen in die Wohnungen. Damit können Nutzerinnen und Nutzer zwar schnellere Geschwindigkeiten im Download erzielen. Diese sind aber nicht immer stabil und kommen nicht an Highspeed-Internet heran.

FTTB & FTTH: Der Highspeed-Anschluss

Dank FTTB (Fibre to the Building) erhält jedes Gebäude seinen eigenen Glasfaseranschluss. So können auch Unternehmen vom Highspeed-Internet profitieren. Vom Verteiler aus führen die Glasfaserleitungen bis in den Keller, sodass sich die volle symmetrische Bandbreite nutzen lässt. Bewohnerinnen und Bewohner von Einfamilienhäusern profitieren hier sogar von FTTH (Fibre to the Home). Dies ist in Mehrfamilienhäusern nur möglich, wenn Glasfaser bis in die Wohnung verlegt wird.

Geschwindigkeiten im Vergleich: DSL, VDSL und Glasfaser

In Deutschland erreichen die verschiedenen Internetleitungen folgende Durchschnittsgeschwindigkeiten:

  • DSL
    bis zu 50 Mbit/s
  • VDSL
    bis zu 250 Mbit/s
  • Glasfaser
    bis zu 1.000 Mbit/s

Diese Unterschiede spüren Nutzerinnen und Nutzer vor allem im Download-Bereich.
Wollen sie zum Beispiel einen HD-Film mit acht Gigabit aus dem Internet herunterladen, dauert dies mit DSL-Leitungen etwa 60-mal länger als beim Glasfaser-Highspeed-Internet.
Das Diagramm zeigt hierfür die Download-Geschwindigkeit von DSL, VDSL und Glasfaser im direkten Vergleich.

Entdecken Sie jetzt alle PŸUR Angebote für schnelles Internet mit Glasfaser.

Verschiedene Glasfaseranschlüsse

Nicht jeder Glasfaseranschluss führt zu Highspeed-Internet. Nur bei FTTH führen Glasfaserleitungen bis zum Haus oder zur Wohnung.
Grundsätzlich wird zwischen vier Glasfaserverbindungen unterschieden:

  • FTTH
    (Fibre to the Home)
    Die Glasfaserleitung wird bis in die Wohnung verlegt. Alle Personen eines Haushalts können gleichzeitig mit Highspeed surfen.
  • FTTB
    (Fibre to the Building)
    Die Glasfaser wird bis in den Keller eines Gebäudes verlegt. Die weitere Datenübertragung in die Wohnungen erfolgt über Kupferkabel.
  • FTTC
    (Fibre to the Curb)
    Das Glasfaserkabel führt zum Verteilerkasten an der Straße. Von dort verläuft das Kupferkabel über den Keller in die Wohnung.
  • FTTN
    (Fibre to the Node)
    Die Glasfaser ist lediglich bis zur Vermittlungsstelle des Anbieters verlegt. Die restliche Leitung besteht aus Kupferkabeln.

Strategie »Fiber Champion«

Die Zahl der Internetnutzer und -Nutzerinnen steigt zunehmend. Daher ist auch ein flächendeckendes Glasfasernetz wichtig, um schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten der Datenpakete gewährleisten zu können. Die Tele Columbus Gruppe, zu der die Marke PŸUR gehört, entwickelt dafür die Strategie „Fiber Champion“. Dabei konzentrieren wir uns auf drei Säulen:

  • Proaktiver FTTB/H-Ausbau
  • Steigerung der Internetpenetration
  • Langfristige Kundenbeziehungen

Wir etablieren Glasfaser in Deutschland, damit auch Sie in Zukunft von schnellem Internet profitieren.

Glasfaserausbau für Fiber Champion Strategie

Häufig gestellte Fragen

Gibt's noch Fragen?
  • Bestellung
    (030) 25 777 499

    Telefonische Bestellung und Beratung zu unseren Produkten.

    Montag bis Freitag
    von 8 bis 20 Uhr
    Samstag
    von 10 bis 18 Uhr

  • Icon
    Vor Ort

    Unser Shop Team hilft Ihnen bei vielen Fragen rund um PŸUR weiter.

  • Icon
    Service-Hotline
    (030) 25 777 499

    Vertragsfragen
    Montag bis Freitag
    von 8 bis 20 Uhr

    Technischer Support
    Montag bis Sonntag
    von 8 bis 20 Uhr