Mesh-WLAN – Funktionen und Vorteile

Mesh-WLAN sorgt für flächendeckendes Internet – selbst in Ecken der Wohnung, an die herkömmliches WLAN nicht hingelangt. Wir erklären Ihnen im Folgenden, wie Mesh-WLAN funktioniert, was es zu beachten gilt und wie Sie die Technologie optimal in Ihrem Zuhause nutzen.

Mesh WLAN Netzwerk

Was ist Mesh-WLAN?

„Mesh“ ist der englische Begriff für ineinandergreifen oder vermaschen. Im Kontext von Netzwerken bedeutet Mesh-WLAN, dass Netzwerkgeräte sich mit vielen verschiedenen Geräten verbinden lassen, anstatt nur mit einem einzigen. Ein Mesh-Netzwerk arbeitet mit mehreren Zugangspunkten, die den Internetempfang im Haus verteilen. Dadurch entsteht ein leistungsstarkes und flächendeckendes WLAN-Netz das eine gleichbleibende Übertragungsgeschwindigkeit sicherstellt.

Was ist der Unterschied zwischen einem Mesh-WLAN- und einem herkömmlichen WLAN-System?

Anders als bei Mesh-WLAN gibt es in einem herkömmlichen Netzwerk nur einen einzigen Zugangspunkt, der den Internetempfang an die weiteren Geräte im Haushalt verteilt: den Router. Die Reichweite eines WLAN-Routers ist jedoch begrenzt und beträgt gewöhnlich nur maximal zehn bis 20 Meter. Dadurch ist die Reichweite des WLANs oft nicht groß genug, um sämtliche Endgeräte zu versorgen – besonders wenn das Signal durch massive Wände gelangen muss. Das führt dazu, dass Sie in einigen Räumen schlechteren oder gar keinen Empfang haben.

Dagegen nutzt ein WLAN-Mesh-System mehrere Geräte. Es besteht meist aus einem Mesh-Router und weiteren Mesh-Repeatern, die das Signal in den gewünschten Bereichen verteilen und ausweiten. Die verschiedenen Mesh-Geräte bilden gemeinsam ein geschlossenes, stabiles WLAN-Netz.

Wie funktioniert ein Mesh-WLAN?

Normalerweise funken Router im 2,4- und 5 GHz-Frequenzbereich. Mesh-Geräte nutzen zusätzlich ein drittes Funkmodul, womit sie sich untereinander „vermaschen” können. Dadurch werden die Signale nicht abgeschwächt, sondern in vollem Umfang weitergeleitet. Im Gegensatz zu einem normalen Repeater, verstärken die Mesh-Repeater also nicht nur ein bestehendes WLAN-Netz, sondern generieren selbst das gleiche WLAN-Signal. So lässt sich das Signal auch auf mehreren Ebenen eines Haushaltes verteilen.

Mesh-WLAN vs. herkömmlicher Repeater: was ist besser?

Natürlich können Sie auf einen normalen Repeater zurückgreifen, der das Signal verstärkt und so für eine verbesserte WLAN-Ausleuchtung sorgt. Herkömmliche WLAN-Router haben jedoch gegenüber Mesh-Repeatern einige Nachteile:

  • Da Repeater dieselbe Verbindung wie der entsprechende Router nutzen, halbiert sich etwa die Übertragungsrate pro angeschlossenem Verstärker.
  • Oftmals übernehmen die Repeater den WLAN-Namen des Routers nicht. Das hat zur Folge, dass Endgeräte im Netzwerk des Routers bleiben, auch wenn der Zugangspunkt des Repeaters stärker wäre.
  • Wird das Signal gewechselt, kommt es zu einem kurzen Verbindungsabbruch. Das kann zu Störungen, wie etwa lange Ladezeiten beim Streaming oder Abbrüche beim Download, führen.

Mit einem WLAN-Mesh-System haben Sie diese Probleme nicht. Die weiteren Zugangspunkte erhalten dieselbe WLAN-Kennung wie der Router und verwenden dasselbe Passwort. Die Geschwindigkeit bleibt somit überall entsprechend hoch. Laufen Sie beispielsweise mit Ihrem Smartphone durch die Wohnung, überprüft das System fortlaufend, welches Mesh-Gerät das stärkste Signal bietet. Es wählt sich automatisch an der stärksten Station ins Netz ein.

Die Vorteile von Mesh-WLAN

Im folgenden erhalten Sie alle Vorteile von Mesh-WLAN im Überblick:

  • Höhere Reichweite als mit gewöhnlichem WLAN: Indem Sie weitere Mesh-Repeater in Ihrem Zuhause platzieren, vergrößern Sie die Reichweite Ihres WLAN-Netzes.
  • Flächendeckend stabile Übertragungsraten: Sie surfen in allen Ecken Ihres Zuhauses mit gleichbleibenden Übertragungsraten.
  • Einfache Installation und Konfiguration: Die verschiedenen Mesh-Geräte lassen sich überall schnell und einfach installieren. Auch die Instandhaltung klappt mühelos, da sich das Mesh-WLAN größtenteils selbst verwaltet.
  • Drahtlose Verbindung der Komponenten: Alle Geräte lassen sich komplett kabellos miteinander verbinden. Sie müssen also keine störenden Kabel für die Nutzung des Mesh-WLANs verlegen.
  • Hohe Erweiterbarkeit: Mit einem Mesh-Netzwerk sind Sie nicht auf eine bestimmte Fläche begrenzt. Sie können beliebig viele Access Points hinzufügen, um die Netzabdeckung stets zu erweitern.
  • Ausfallsicherheit: Da die Zugangspunkte im Mesh-Netzwerk untereinander verbunden sind, bricht das Funknetz selbst beim Ausfall einer der Zugangspunkte nicht gleich zusammen. Durch die vermaschte Netzstruktur können die restlichen Mesh-Geräte den Ausfall einzelner Einheiten kompensieren und halten das Mesh-WLAN aufrecht.

Wann ist der Einsatz von Mesh-WLAN sinnvoll?

Ein Mesh-Netzwerk ist immer dann ratsam, wenn die Signalstärke eines gewöhnlichen Routers nicht ausreicht, um Ihr Zuhause flächendeckend mit einer gleichbleibenden Übertragungsrate auszustatten. Hier sehen Sie einen Überblick über verschiedene Umstände, unter denen ein Mesh-WLAN-Netzwerk sinnvoll ist:

  • Eine große Wohnung oder ein Wohnhaus soll mit konstanter Internetqualität versorgt werden.
  • Stahlbeton, Fußbodenheizung oder andere Faktoren stören den WLAN-Empfang in bestimmten Räumen.
  • Das WiFi soll Garten, Keller oder Dachgeschoss ebenso abdecken.
  • Im Haushalt befinden sich viele Geräte, die mit schnellem Internet versorgt werden sollen (PCs, Laptops, Smart TVs etc.).
  • Sie möchten ein geteiltes „Community Network“, beispielsweise mit Nachbarn, betreiben.
  • (Großraum-) Büros oder öffentliche Einrichtungen benötigen flächendeckendes WLAN.

Wie nutzen Sie Mesh-WLAN optimal in Ihrem Zuhause?

Wie Sie ein Mesh-Netzwerk in Ihrem Zuhause optimal nutzen hängt vor allem von der Größe Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses ab. Hier sehen Sie einen Überblick über die verschiedenen Wohnsituationen:

  • Kleinere bis mittelgroße Wohnungen auf einer Etage: Hier reicht meist ein WLAN-Router aus.
  • Mittelgroße Wohnungen / Häuser auf bis zu zwei Etagen: Hier sind ein Mesh-WLAN-Router und ein weiterer Mesh-Repeater zu empfehlen.
  • Große Wohnungen / Häuser auf mehreren Etagen: Hier ist sind Mesh-WLAN-Router und zwei bis drei weitere Mesh-Repeater empfehlenswert.

Tipp: Wenn Sie Mesh-WLAN in Ihrem Zuhause einrichten wollen, ist es oft am einfachsten direkt ein Komplettset von einem Hersteller zu kaufen. AVM etwa ist einer der Spitzenreiter auf dem Mesh-Markt und bietet zusammen mit PŸUR zahlreiche Internet Angebote, bestehend aus günstigen Kabelinternet-Tarifen und einer FRITZ!Box sowie FRITZ!Repeater 1200 an. Die Einrichtung des FRITZ!Repeaters 1200 sowie der restlichen Hardware funktioniert ganz einfach.



Header: avm.de/AVM

Häufig gestellte Fragen

Was benötige ich für ein Mesh-WLAN-System?

Wenn Sie sich ein Mesh-Netzwerk einrichten möchten, benötigen Sie dafür einen Mesh-fähigen Router und mindestens einen Mesh-Repeater.

Was ist ein WLAN-Mesh-Repeater?

Ein Mesh-Repeater verbindet sich mit einem Mesh-Router zu einem großen WLAN-Netz und erweitert dieses. Je mehr Mesh-Repeater in ein Mesh-System integriert werden, desto größer ist das WLAN-Netz. Sie sind noch auf der Suche nach einem geeigneten Mesh-System? Bei PŸUR können Sie jetzt Internet-Tarife mit kostenloser Mesh-FRITZ!Box und Mesh-FRITZ!Repeater 1200 testen.

Wo positioniere ich den WLAN-Mesh-Repeater?

Positionieren Sie den Repeater möglichst auf „halber Strecke“ zwischen dem Router und dem Ort, an dem Sie WLAN benötigen. Je nachdem welches Signal stärker ist verbindet sich Ihr Endgerät dann mit dem Router oder dem Repeater. Die Anleitungen zu allen FRITZ!Boxen und Repeatern beschreiben Ihnen zudem ganz genau, wie Sie Ihre Hardware einfach einrichten können.