Smarthome-Ideen: Vater liegt mit Sohn auf dem Bett und beide schauen ins Smartphone

Mehr Lebensqualität im Alltag: Die besten Smarthome-Ideen

Ob Schloss ohne Schlüssel, wählerische Katzenklappe oder kommunikative Kamera: Die Möglichkeiten für das Smarthome sind endlos. Wir haben die besten Smarthome-Ideen für Sie zusammengestellt.

Die besten Smarthome-Ideen: 10 Lösungen fürs digitale Zuhause

  • Steckdosen per Sprachbefehl steuern: Würden Sie die alte Lampe von Ihrer Oma gerne in Ihr Smarthome integrieren? Dann stecken Sie das gute Stück an eine smarte Steckdose, die Sie per Sprachsteuerung an- und ausschalten. Um die Steckdose per Sprachsteuerung anwählen zu können, geben Sie ihr einen Namen, den Sie sich einfach merken können. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Steckdosen mit Ihrem Smarthome-System kompatibel sind. Lesen Sie mehr über WLAN-Steckdosen in unserem Artikel „Die WLAN-Steckdose: Ein Adapter, viele Möglichkeiten“.
  • Energie sparen mit smarter Heizung: Regulieren Sie die Temperatur in verschiedenen Räumen anhand einer Heizung mit intelligentem Thermostaten. Sie können beispielsweise einen Timer stellen und von unterwegs per Handyapp die Heizung ausschalten. Mit einer Smarthone App, die den Thermostat steuert, kann die Heizung per Ortungsdienst ein- oder ausgeschaltet werden. So können Sie von unterwegs die Heizung anschalten, damit Sie abends in ein warmes Heim kommen. Weitere Details über die smarte Heizung, Kamera und Lampe erfahren Sie in unserem Artikel „Smarthome-Geräte: die besten Möglichkeiten für Ihr intelligentes Zuhause“.
  • Räume schützen mit wetterfühligen Rollläden: Mit smarten Vorhängen, Rollläden, Jalousien und Markisen bleibt nicht nur das Kurbeln aus. Ein Sensor misst und übermittelt die Innen- und Außentemperatur und schließt beispielsweise den Rollladen nach bestimmten Werten, um vor Kälte, Sonneneinstrahlung und neugierigen Blicken zu schützen. Die Markise fährt bei Regen automatisch ein, damit sie nicht zu nass wird.
  • Besucher begrüßen mit Gegensprechanlage: Über eine clevere Türklingel an der Haustür können Sie Besucher aus der Ferne empfangen. Die Klingel ist mit der Gegensprechanlage und einer Kamera verbunden. Ihr Smartphone empfängt das Bild des Besuchers. So wissen Sie, wer vor der Tür steht, und können mit der Person sprechen.
  • Tür öffnen mit elektronischem Türschloss: Vergisst Ihr Kind gerne mal den Haustürschlüssel, wenn keiner zu Hause ist? Sperren Sie die Tür vom Büro aus per App auf. Haben Sie nach dem Einkaufen die Hände voll? Das elektronische Schloss öffnet die Tür automatisch, wenn es erkennt, dass Sie und Ihr Handy schon in der Nähe sind. 
  • Nur geladene Katzen reinlassen: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Stubentiger keinen ungebetenen, vierbeinigen Gast durch die Katzenklappe mitbringt. Per Funk kommuniziert die Klappe mit einem Mikrochip, der am Halsband des Tiers angebracht ist. So öffnet sich das Türchen nur für die eigene Katze – eine wirklich smarte Smarthome-Idee.
  • Stand-by-Geräte aus, Strom sparen: Ladekabel, Fernseher, Computer, Kaffeemaschine – viele Elektrogeräte verbrauchen Strom, auch wenn sie gar nicht benutzt werden. Mit Smart Plugs können Sie Smarthome-Geräte mit einem Klick ausschalten und auch einen Timer stellen. Einige dieser Zwischensteckdosen messen den Stromverbauch und senden auf die App eine Übersicht über Stromfresser. 
  • Gesünder leben mit Raumluftsensor: Wussten Sie, dass die Luft in den heimischen Räumen über Wohlbefinden und Gesundheit entscheiden kann? Ein smarter Raumluftsensor misst die Luftqualität auf Feuchtigkeit, Schadstoffe, Pollen, Rauch, Gase und sendet Warnungen sowie Tipps zur Optimierung auf eine App. Sie werden sehen, wie sich die Luft verbessert, wenn Sie stoßlüften. Übrigens: Viele Sensoren messen auch Lautstärke und Helligkeit. 
  • Einbrecher fernhalten mit Sicherheitstechnologie: Schützen Sie Ihr Zuhause mit Hilfe von intelligenten Überwachungskameras mit Bewegungssensoren und Gesichtserkennung. Wenn es draußen dunkel wird, schaltet der Einbruchsschutz das Licht an und aus, spielt über vernetzte Lautsprecher Hundebellen oder Staubsaugergeräusche ab und meldet sich per App, wenn etwas nicht stimmt.

Grundlage für eine stabile Heimvernetzung ist eine starke Internetverbindung. Mit Kabel-Internet von PŸUR vernetzten Sie Ihr Zuhause mit bis zu 400 Mbit/s – so sind Ihren Smarthome-Ideen keine Grenzen gesetzt. 

Wie Sie Ihr Smarthome bequem und zentral steuern, erfahren Sie in unserem Beitrag „Smarthome-Steuerung: Alles im Griff?“

Weitere interessante Artikel für Sie
23.04.2019
Smarthome nachrüsten: So geht’s
Aus einem Neubau lässt sich schnell und unkompliziert ein intelligentes Zuhause machen. Aber wie sieht es aus, wenn Sie Ihre Mietwohnung oder Ihr eigenes, älteres Haus zum Smarthome nachrüsten wollen? Wie es geht und worauf Sie achten sollten.
MEHR ERFAHREN
23.04.2019
Smarthome-Steuerung: Alles im Griff?
Es klingt so verlockend wie einfach: Viele Geräte im Haushalt mit einem Klick steuern zu können und das über nur eine Zentrale. Wie die Smarthome-Steuerung funktioniert und was Sie beachten müssen, erfahren Sie hier.
MEHR ERFAHREN
23.04.2019
Smarthome-Geräte: die besten Möglichkeiten für Ihr intelligentes Zuhause
Die Auswahl an Smarthome-Geräten ist groß: Sie erleichtern Ihren Alltag, helfen Ihnen beim Energiesparen und sorgen sogar für mehr Sicherheit in den vier Wänden. Wir geben Ihnen einen Überblick über die nützlichsten Geräte.
MEHR ERFAHREN