Datenschutzinformationen HLkomm Telekommunikations GmbH

 

Unser Unternehmen verarbeitet personenbezogene Daten verschiedener Betroffener. Dabei kann es sich um Ansprechpartner und Mitarbeiter von Kunden, Lieferanten, Behörden und anderen Institutionen handeln. Wir gehen mit diesen Daten sorgsam um und beachten die für uns einschlägigen Gesetze zum Datenschutz. Hierzu zählen vor allem die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), das Telekommunikation-Telemedien-Datenschutzgesetz (TTDSG) sowie das Telekommunikationsgesetz (TKG).

Wir sind verpflichtet, Betroffene bereits zum Zeitpunkt der Erhebung ihrer personenbezogenen Daten über bestimmte Dinge aufzuklären. Auf dieser Seite finden Sie alle wichtigen allgemeinen Angaben sowie Informationen zu verschiedenen Verarbeitungssituationen und Betroffenengruppen.

1. Allgemeine Informationen

Wer ist verantwortlich für die Datenverarbeitung?

HL komm Telekommunikations GmbH
Nonnenmühlgasse 1, 04107 Leipzig
Telefon: +49 341 86970
Fax: +49 341 8697499
E-Mail: business@pyur.com
Vertreten durch die Geschäftsführer Robert Butz, Dr. Daniel Ritz und Eike Walters

Wie erreiche ich die Datenschutzbeauftragte?

Sabine Pernikas
MORGENSTERN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Große Himmelsgasse 1, 67346 Speyer
Telefon: 06232 1001 190
E-Mail: datenschutz@business.pyur.com

Wie ist das mit der Datenverarbeitung innerhalb der Tele Columbus Gruppe?

Die HL komm Telekommunikations GmbH ist Teil der Tele Columbus Gruppe. Innerhalb dieser Gruppe werden Ihre personenbezogenen Daten an bestimmte Unternehmen übermittelt, wenn diese Datenverarbeitungsaufgaben für die in der Gruppe verbundenen Unternehmen zentral wahrnehmen (z.B. Buchhaltung, Rechtsabteilung, Einkauf). Die Datenverarbeitung erfolgt hierbei in der Regel im Rahmen einer Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DS-GVO. Sollten Sie mit einem der Konzernunternehmen in einer vertraglichen Beziehung stehen, ist dieses für die dabei stattfindende Datenverarbeitung selbst verantwortlich.

Welche Betroffenenrechte habe ich?

Sie haben grundsätzlich ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO), Berichtigung (Art. 16 DS-GVO), Löschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Datenübertragung (Art. 20 DS-GVO). Die Erfüllung dieser Rechte ist vom Vorliegen bestimmter Voraussetzungen abhängig und es gibt Ausnahmesituationen, in denen die genannten Rechte nicht greifen. Einer Datenlöschung können z.B. gesetzliche Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

Wenn wir personenbezogenen Daten zur Wahrung unserer berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO verarbeiten, steht Ihnen ein allgemeines Widerspruchsrecht zu. Soweit es besondere Gründe gibt, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben und wir kein übergeordnetes Interesse an der Verarbeitung haben, werden wir die Verarbeitung im Falle Ihres Widerspruchs stoppen. Bei einem Widerspruch gegen Direktwerbung werden Ihre Daten zu diesem Zweck nicht mehr verarbeitet.

Kann ich eine erklärte Einwilligung widerrufen?

Sofern wir für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten eine Einwilligung benötigen, fragen wir diese bei Ihnen ausdrücklich ab. Erteilte Einwilligungen können jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Die bis dahin erfolgte Datenverarbeitung (z.B. Nutzung einer E-Mail-Adresse für Werbung) wird hiervon nicht beeinträchtigt.

Wo kann ich mich beschweren?

Sie haben das Recht, sich jederzeit bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde zu beschweren.

2. Webseite

Was passiert beim Surfen auf der Webseite?

Wenn Sie unsere Webseite aufrufen und sich die verschiedenen Inhalte anschauen, werden bestimmte Daten automatisch erhoben und in Server Logfiles gespeichert. Dabei werden insbesondere Nutzungsdaten wie Browsertyp/-version, verwendetes Betriebssystem, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse deines Endgeräts sowie Uhrzeit der Serveranfrage verarbeitet.

Die Zulässigkeit dieser Verarbeitung richtet sich nach Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO (berechtigtes Interesse). Wir wollen unser Unternehmen sowie unsere Leistungen auf einer Webseite präsentieren und eine einfache Kontaktaufnahme ermöglichen. Das ist heutzutage unumgänglich. Um die Webseite aufrufen zu können, ist die beschriebene Datenverarbeitung erforderlich.

Die IP-Adresse wird gespeichert, soweit dies zur Datensicherheit und Aufklärung oder Verhinderung von Sicherheits- oder Datenschutzverletzungen angemessen ist. Die Speicherdauer beträgt in der Regel nicht länger als drei (3) Monate. Im Falle einer Strafanzeige oder der Durchsetzung von Ansprüchen gegen Personen, die Sicherheits- oder Datenschutzverletzungen begangen haben, kann die Speicherung und Verwendung der Daten bis zur abschließenden Klärung bzw. Durchsetzung von Ansprüchen erfolgen.

Welche Daten werden bei der Nutzung des Kontaktformulars verarbeitet?

Wenn Sie Fragen haben oder ein konkretes Angebot zu unseren Leistungen anfordern möchten, steht Ihnen ein Kontaktformular zur Verfügung. In diesem werden verschiedene Informationen abgefragt, um Ihre Anfrage besser zuordnen und bearbeiten zu können. Alternativ können Sie uns auch per E-Mail kontaktieren. Wir verarbeiten die von Ihnen angegebenen Daten zur Beantwortung Ihrer Anfrage.

Die Zulässigkeit dieser Verarbeitung richtet sich nach Art. 6 Abs. 1 b) DS-GVO (vorvertragliche Maßnahme) sowie Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO (berechtigtes Interesse). Um mit unseren künftigen Kunden kommunizieren zu können, verarbeiten wir regelmäßig die personenbezogenen Daten von Mitarbeitern und sonstigen Ansprechpartnern. Ohne die Bereitstellung Ihrer Daten können wir nicht antworten. Insofern ist die Angabe erforderlich, um mit uns in Kontakt zu treten und Vertragsverhandlungen zu beginnen.

Wir speichern Ihre Anfrage für die Dauer der Vertragsanbahnung und darüber hinaus, sofern ein Vertrag zustande kommt. Ansonsten wird der Nachrichtenverlauf gelöscht.

Wie funktioniert das mit den Cookies auf der Webseite?

Auf unserer Webseite werden verschiedene Cookies gesetzt. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrem Computer abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Cookies richten auf Ihrem Computer keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Sie haben unterschiedliche Funktionen, die Sie in unserem Cookie-Consent-Management-Tool einsehen können.

Je nach Cookie richtet sich die Zulässigkeit der Datenverarbeitung entweder nach Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO (berechtigtes Interesse) oder Art. 6. Abs. 1 a) DS-GVO (Einwilligung). Auch hierzu finden Sie weitere Informationen in unsrem Cookie-Consent-Management-Tool. Je nach Cookie findet die Datenverarbeitung automatisch statt oder die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten ist freiwillig.

Die gesetzten Cookies verfolgen verschiedene Zwecke und haben daher auch eine unterschiedliche Speicherdauer. Wir haben die Webseite aber so eingestellt, dass nicht mehr benötigte Cookies direkt wieder gelöscht werden. Wie lange welcher Cookie auf Ihrem Computer gespeichert wird, können Sie ebenfalls im Cookie-Consent-Management-Tool prüfen.

An wen werden meine personenbezogenen Daten weitergegeben?

Wir setzen beim Betrieb der Webseite verschiedene Dienstleister ein, die bei ihrer Tätigkeit personenbezogene Daten zur Kenntnis nehmen könnten. Es handelt sich hierbei insbesondere um Rechenzentren, Softwareanbieter und IT-Dienstleister (sogenannte Auftragsverarbeiter). Diese haben wir besonders mit einem Vertrag verpflichtet und zuvor auf Zuverlässigkeit geprüft.

Da wir einige externe Dienste in die Webseite eingebunden haben, werden auch Daten an andere Unternehmen übermittelt. Es handelt sich hierbei um die Anbieter der von uns eingebundenen Tools, die vor allem Nutzungsdaten wie die IP-Adresse erhalten.

Je nachdem, welche Anfrage Sie uns zukommen lassen, wird diese von einem dafür zuständigen Mitarbeiter unseres Unternehmens bearbeitet. Dementsprechend werden Ihre Angaben auch intern weitergeleitet und zur Einsicht bereitgehalten.

Sollte es einmal zu Rechtsstreitigkeiten kommen, besteht die Möglichkeit der Weitergabe Ihrer Daten an Rechtsanwälte und Gerichte. Bei einer Wirtschaftsprüfung müssen wir außerdem unsere steuerlich relevanten Dokumente offenlegen, weshalb es auch hier zu einer Kenntnisnahme der Daten durch Steuerberater und das Finanzamt kommen kann.

Verlassen meine Daten Europa?

Bei manchen der von uns in die Webseite eingebundenen Dienste findet eine Übermittlung von Daten in sogenannte Drittländer statt. Hierbei handelt es sich um Länder außerhalb der EU oder des EWR. In solchen Fällen haben wir mit unserem Dienstleister (z.B. Google Ireland Ltd) vertraglich die Einhaltung eines bestimmten Datenschutzniveaus über die von der EU-Kommission genehmigten Standarddatenschutzklauseln vereinbart.

 

3. Werbung

Warum erhalte ich Werbung per Post?

Wir versenden Werbung per Post, um auf neue Produkte und Sonderangebote aufmerksam zu machen. Hierfür verwenden wir die uns vorliegenden Postanschriften von Kunden und potenziellen Interessenten. Außerdem schreiben wir regelmäßig Eigentümer oder Mieter an, wenn wir in einem Gebiet mit dem Netzausbau beauftragt wurden. Die Daten erhalten wir in solchen Fällen von unseren Kooperationspartnern (meistens Gemeinden oder einzelne Behörden).

Weshalb ist die Verarbeitung erlaubt?

Die Nutzung von Postanschriften für Werbezwecke ist gesetzlich nach Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO erlaubt (berechtigtes Interesse). Wir sind als Unternehmen darauf angewiesen, Neukunden zu gewinnen und bereits bestehenden Kunden neue Leistungen anzubieten. Nur durch den Abschluss neuer Verträge kann unser Unternehmen nachhaltig wirtschaften und z.B. auslaufende Verträge kompensieren.

Sind Sie zur Bereitstellung Ihrer Daten verpflichtet?

Die Bereitstellung von Daten für werbliche Zwecke ist natürlich freiwillig. Sie können der Nutzung jederzeit widersprechen.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Sofern wir die Daten von bestehenden Kunden nicht für Werbezwecke verwenden dürfen, wird die Verarbeitung in unseren Systemen entsprechend eingeschränkt. Sofern noch kein Vertragsverhältnis besteht, speichern wir die Daten für die Dauer der Werbemaßnahmen oder bis zum Eingang eines Werbewiderspruchs.

 

4. Kunden und Mitarbeiter von Kunden

Warum werden meine Daten verarbeitet?

Im Rahmen der Abwicklung von Verträgen haben wir Kontakt mit unseren Kunden und deren Mitarbeitern. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen des Vertragsverhältnisses mit Ihnen bzw. Ihrem Arbeitgeber, wozu insbesondere die Erhebung und Weiterleitung Ihrer Kontaktdaten und die Nutzung zur Kommunikation mit Ihnen gehört. Dabei werden grundsätzlich nur die Informationen verarbeitet, die Sie uns selbst mitteilen und die sich aus dem Vertragsverhältnis ergeben (z.B. Kontakt mit unseren Mitarbeitern, Support-Anfragen, Vertragsverhandlungen). Bei der Abwicklung von geschäftlichen Vorgängen entstehen auch steuerrechtlich relevante Dokumente wie Handels- oder Geschäftsbriefe, Rechnungen und Buchungsbelege, die Ihre personenbezogenen Daten enthalten können. Diese Dokumente werden von uns gespeichert, um gesetzlich bestehenden Aufbewahrungspflichten nachzukommen.

Weshalb ist die Verarbeitung erlaubt?

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses gesetzlich nach Art. 6 Abs. 1 b), f) DS-GVO erlaubt (Vertrag, berechtigtes Interesse). Das betrifft alle Vorgänge, die konkret mit dem Vertrag zusammenhängen (z.B. Speicherung Ihrer Personenstammdaten, Angebots- und Rechnungserstellung). Auch erfasst ist die Kommunikation mit Ihnen oder die Einsichtnahme in Vertragsvorgänge durch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Die Speicherung bestimmter Unterlagen ist nach Art. 6 Abs. 1 c) DS-GVO zulässig (gesetzliche Verpflichtung).

Sind Sie zur Bereitstellung Ihrer Daten verpflichtet?

Die Bereitstellung der von uns abgefragten personenbezogenen Daten ist erforderlich, um unsere vertraglich geschuldeten Leistungen zu erbringen. Andernfalls können wir den Vertrag mit Ihnen bzw. Ihrem Arbeitgeber nicht abwickeln. Wir erheben allerdings nur die Informationen, die auch wirklich notwendig und üblich sind.

Werden Ihre Daten weitergegeben?

Im Rahmen der Vertragsabwicklung werden Ihre personenbezogenen Daten von unseren Mitarbeitern verarbeitet und zur Kenntnis genommen. Auch besteht die Möglichkeit, dass steuerlich relevante Dokumente – und daher auch die darin enthaltenen personenbezogenen Daten – von Aufsichtsbehörden, Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten oder Steuerberatern eingesehen werden. Wir setzen ferner einige Dienstleister ein, die im Rahmen ihrer Leistungserbringung Ihre personenbezogenen Daten zur Kenntnis nehmen könnten (z.B. bei der Wartung unserer IT-Systeme, dem Hosting unserer Datenbank oder der Vernichtung von Papierformularen). Im Rahmen der Beitreibung offener Forderungen setzen wir Inkassodienstleister ein, denen wir die für die Durchsetzung unserer Ansprüche erforderlichen Unterlagen zur Verfügung stellen.

Die Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten bzw. die Einsichtnahme erfolgt immer aufgrund einer gesetzlichen Erlaubnis oder basiert auf einer ordnungsgemäßen Auftragsverarbeitung.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die erstmalige Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt im Rahmen der Vertragsanbahnung bzw. später bei der Leistungserbringung durch uns. Die Dauer richtet sich in erster Linie nach den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aus Handelsgesetzbuch (HGB) und Abgabenordnung (AO) von 6 und 10 Jahren. Allgemeine Angaben wie Name und Kontaktdaten werden auch über die gesetzliche Aufbewahrungspflicht hinaus gespeichert und genutzt, um vertragliche Vorgänge nachvollziehen zu können und mit Ihnen als Ansprechpartner in Kontakt zu bleiben. Bestandsdaten werden für die Dauer des Vertrags gespeichert. Nach dessen Beendigung werden sie nach Ablauf eines angemessenen Zeitraums gelöscht. Dieser beträgt in der Regel 6 Monate, außer es bestehen noch Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis unsererseits.

 

5. Mitarbeiter von Lieferanten und Dienstleistern

Warum werden meine Daten verarbeitet?

Im Rahmen der Abwicklung von Verträgen haben wir Kontakt mit den Mitarbeitern unserer Lieferanten und Dienstleister und erhalten deren personenbezogene Daten. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten im Rahmen des Vertragsverhältnisses mit Ihnen bzw. Ihrem Arbeitgeber, wozu insbesondere die Erhebung und Weiterleitung Ihrer Kontaktdaten und die Nutzung zur Kommunikation mit Ihnen gehört. Dabei werden grundsätzlich nur die Informationen verarbeitet, die Sie uns selbst mitteilen und die sich aus dem Vertragsverhältnis ergeben (z.B. Kontakt mit unseren Mitarbeitern). Bei der Abwicklung von geschäftlichen Vorgängen entstehen steuerrechtlich relevante Dokumente wie Handels- oder Geschäftsbriefe, Rechnungen und Buchungsbelege, die Ihre personenbezogenen Daten enthalten können. Diese Dokumente werden von uns gespeichert, um gesetzlich bestehenden Aufbewahrungspflichten nachzukommen.

Weshalb ist die Verarbeitung erlaubt?

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist zur Abwicklung des Vertragsverhältnisses gesetzlich nach Art. 6 Abs. 1 b), f) DS-GVO erlaubt (Vertrag, berechtigtes Interesse). Das betrifft alle Vorgänge, die konkret mit dem Vertrag zusammenhängen (z.B. Speicherung Ihrer Personenstammdaten, Kommunikation bei der Verhandlung über Konditionen, Speicherung von Arbeitsergebnissen). Auch erfasst ist die Kommunikation mit Ihnen oder die Einsichtnahme in Vertragsvorgänge durch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Die Speicherung bestimmter Unterlagen ist nach Art. 6 Abs. 1 c) DS-GVO zulässig (gesetzliche Verpflichtung).

Sind Sie zur Bereitstellung Ihrer Daten verpflichtet?

Die Bereitstellung der von uns abgefragten personenbezogenen Daten ist erforderlich, um das Vertragsverhältnis mit Ihrem Arbeitgeber abzuwickeln. Andernfalls ist das nicht möglich. Wir verarbeiten allerdings nur die Informationen, die für die Vertragsabwicklung auch wirklich notwendig und üblich sind.

Werden Ihre Daten weitergegeben?

Im Rahmen der Vertragsabwicklung werden Ihre personenbezogenen Daten von unseren Mitarbeitern verarbeitet und zur Kenntnis genommen. Auch besteht die Möglichkeit, dass steuerlich relevante Dokumente – und daher auch die darin enthaltenen personenbezogenen Daten – von Aufsichtsbehörden, Wirtschaftsprüfern, Rechtsanwälten oder Steuerberatern eingesehen werden. Wir setzen ferner einige Dienstleister ein, die im Rahmen ihrer Leistungserbringung Ihre personenbezogenen Daten zur Kenntnis nehmen könnten (z.B. bei der Wartung unserer IT-Systeme, dem Hosting unserer Datenbank oder der Vernichtung von Papierformularen).

Die Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten bzw. die Einsichtnahme erfolgt immer aufgrund einer gesetzlichen Erlaubnis oder basiert auf einer ordnungsgemäßen Auftragsverarbeitung.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die erstmalige Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt im Rahmen der Vertragsanbahnung bzw. später bei der Zusammenarbeit mit Ihnen bzw. Ihrem Arbeitgeber. Die Dauer richtet sich in erster Linie nach den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten aus Handelsgesetzbuch (HGB) und Abgabenordnung (AO) von 6 und 10 Jahren. Allgemeine Angaben wie Name und Kontaktdaten werden auch über die gesetzliche Aufbewahrungspflicht hinaus gespeichert und genutzt, um vertragliche Vorgänge nachvollziehen zu können und mit Ihnen als Ansprechpartner in Kontakt zu bleiben.

 

6. Telekommunikationsteilnehmer

Warum werden meine Daten verarbeitet?

Bei der Inanspruchnahme unserer Telekommunikationsdienstleistungen werden personenbezogene Daten aller Teilnehmer verarbeitet. Wir verarbeiten bei Leistungserbringung verschiedene Verkehrs- und Nutzungsdaten, soweit dies zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung der Telekommunikation, zur Entgeltabrechnung oder zum Aufbau weiterer Verbindungen erforderlich ist. Außerdem verarbeiten wir diese Daten zur Gewährleistung der Kommunikation zwischen Empfänger und Sender und zur Erkennung, Eingrenzung und Beseitigung von Störungen oder Fehlern an Telekommunikationsanlagen.

Verkehrsdaten beinhalten z.B. die Nummer oder Kennung der beteiligten Anschlüsse, die IP-Adresse/den IP-Adressverlauf, den in Anspruch genommenen Dienst, Dauer, Datum und Uhrzeit der jeweiligen Verbindung, die übermittelte Datenmenge (soweit das zu zahlende Entgelt volumenabhängig bestimmt wird) oder PINs (für digitales Kabelfernsehen). Nutzungsdaten sind Merkmale zur Identifikation des Nutzers, Angaben über Beginn und Ende sowie des Umfangs der jeweiligen Nutzung und Angaben über die vom Nutzer in Anspruch genommenen Telemedien.

Da wir Telekommunikationsdienstleistungen erbringen, bleibt die Verarbeitung von Inhalten nicht aus. Wir ermöglichen mit unseren Leistungen den Austausch zwischen Kommunikationsteilnehmern und leiten hierbei insbesondere Audioinhalte weiter. Der Inhalt der Kommunikation unterliegt dem Telekommunikationsgeheimnis und ist besonders geschützt. Eine Speicherung findet nur statt, wenn Sie dies beauftragt haben oder im Rahmen des in Anspruch genommenen Dienstes erforderlich ist (z.B. Voice-Mail, E-Mail, Mailbox).

Weshalb ist die Verarbeitung erlaubt?

Die dargestellte Verarbeitung ist erlaubt auf Basis von Art. 6 Abs. 1 b) DS-GVO (Vertrag) und § 9 Abs. 1 TTDSG (Verarbeitung von Verkehrsdaten zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung der Telekommunikation, zur Entgeltabrechnung oder zum Aufbau weiterer Verbindungen). Die Zulässigkeit der Datenverarbeitung richtet sich ferner nach § 10 TTDSG (Entgeltermittlung und Entgeltabrechnung sowie die Übermittlung von Verkehrsdaten an andere Unternehmen).

Sind Sie zur Bereitstellung Ihrer Daten verpflichtet?

Die Daten fallen automatisch an. Die Nichtverarbeitung von Verkehrs- und Nutzungsdaten hätte zur Folge, dass Sie unsere Telekommunikationsdienstleistungen nicht in Anspruch nehmen können. Welche Inhalte verarbeitet werden, bestimmen Sie und die anderen Teilnehmer.

Werden Ihre Daten weitergegeben?

Wir als Telekommunikationsunternehmen sind aufgrund verschiedener Spezialvorschriften verpflichtet, Auskunft über die von uns verarbeiteten Bestands- und Verkehrsdaten zu geben. Diese Verpflichtung ergibt sich insbesondere aus dem Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz (TTSDG), dem Telekommunikationsgesetz (TKG) und dem Telemediengesetz (TMG). Die in diesen Gesetzen definierten Empfänger sind z.B. die Bundesnetzagentur, Gerichte, Strafverfolgungsbehörden oder die Verfassungsschutzbehörde.

Auch sind wir unter den Voraussetzungen des § 101 UrhG nach Vorlage eines Gerichtsbeschlusses verpflichtet, Inhabern von Urheber- und Leistungsschutzrechten Auskunft über Kunden zu erteilen, die mittels des bereitgestellten Internetzugangs Rechtsverletzungen begangen haben (z.B. durch das Angebot von urheberrechtlich geschützten Werken in Internet-Tauschbörsen).

Eine Datenübermittlung an andere Netzbetreiber oder Anbieter von Telekommunikationsdiensten findet statt, sofern dies für den ausgewählten Dienst erforderlich ist. Dies betrifft insbesondere die Zustellung von Verbindungen in andere Zielnetze oder der Entgegennahme von Verbindungen für Ihren Anschluss aus anderen Quellnetzen. Zudem erfolgt ein Datenaustausch mit Verbindungsnetzbetreibern, wenn Sie in einem sogenannten Verbindungsnetz realisierte Dienste nutzen (z.B. 0800, 0180, 0900, 0137-Dienste).

Teilweise haben wir auch Auftragsverarbeiter bei der Verarbeitung von Verkehrs- und Bestandsdaten oder der generellen Abwicklung des Vertragsverhältnisses im Einsatz. Diese wurden sorgfältig ausgewählt und sind vertraglich an unsere Weisungen gebunden.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Wir löschen die für die Berechnung des Entgelts erforderlichen Verkehrsdaten spätestens 6 Monate nach Versendung der jeweiligen Rechnung. Soweit Sie Einwendungen in Bezug auf die Höhe geltend machen, werden die betroffenen Verkehrsdaten erst dann gelöscht, wenn diese abschließend geklärt sind. Verkehrsdaten, die für die Abrechnung nicht relevant sind, werden gemäß den Vorgaben des § 176 TKG gelöscht. Eine weitere Speicherung erfolgt nur in gesetzlich geregelten Ausnahmefällen (z.B. Störungsbeseitigung, Missbrauchsaufklärung und -verhinderung).

Die Speicherdauer richtet sich nach dem jeweils in Anspruch genommenen Telemedium. Bitte lesen Sie die dort jeweils hinterlegte Datenschutzerklärung, wenn Sie mehr dazu erfahren möchten.

Die Speicherdauer bei Inhaltsdaten bestimmt sich nach dem jeweils mit Ihnen geschlossenen Vertrag und beträgt in der Regel nicht länger als 90 Tage.

 

7. Bewerber

Warum werden meine Daten verarbeitet?

Auf unserer Webseite und den uns genutzten Job-Portalen haben Sie die Möglichkeit, sich bei uns auf offene Stellen zu bewerben. Hierfür müssen Sie uns verschiedene Informationen und Unterlagen zukommen lassen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, um das Bewerbungsverfahren durchzuführen, Ihre Unterlagen zu sichten und zu bewerten und Sie in diesem Rahmen zu beurteilen. Ferner verwenden wir Ihre personenbezogenen Daten zur Kommunikation mit Ihnen und um einen Termin für ein persönliches Bewerbungsgespräch zu vereinbaren.

Weshalb ist die Verarbeitung erlaubt?

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist gesetzlich nach § 26 Abs. 1 BDSG ausdrücklich erlaubt (Durchführung des Bewerbungsverfahrens). Das betrifft alle Vorgänge, die konkret mit Ihrer Bewerbung zusammenhängen. Hierunter fallen insbesondere die Speicherung Ihrer Personenstammdaten, die Kommunikation mit Ihnen sowie die Beurteilung Ihrer Leistungsfähigkeit und Qualifikation. Die Zulässigkeit der Verarbeitung kann sich in Einzelfällen nach § 26 Abs. 3 BDSG richten (Einwilligung). Das betrifft z.B. die Aufnahme in unseren Bewerberpool oder die Weitergabe Ihrer Bewerbung an andere Konzernunternehmen.

Müssen Sie Ihre Daten bereitstellen?

Die Bereitstellung der von uns bei einer Bewerbung angeforderten Informationen ist erforderlich, damit Sie am Bewerbungsverfahrens teilnehmen können. Ohne diese Daten können Sie nicht berücksichtigt werden. Sofern die Verarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, ist die Bereitstellung natürlich freiwillig.

Die Angabe von besonderen Kategorien personenbezogener Daten (rassische oder ethnische Herkunft, religiöse oder weltanschauliche Überzeugungen, Gesundheit) wird von uns im Rahmen des Bewerbungsverfahrens nicht gefordert. Sollten solche Angaben dennoch gemacht werden, geschieht dies auf freiwilliger Basis und hat keine Auswirkungen auf die Auswahlentscheidung.

Werden Ihre Daten weitergegeben?

Ihre Bewerbungsunterlagen werden bei uns von der Personalabteilung und den zuständigen Abteilungsleitern geprüft (je nachdem, für welche Tätigkeit Sie sich beworben haben). Wir setzen ferner einige Dienstleister ein, die im Rahmen ihrer Leistungserbringung Ihre personenbezogenen Daten zur Kenntnis nehmen könnten (z.B. bei der Wartung unserer IT-Systeme, dem Hosting unserer Datenbank oder der Vernichtung von Papierformularen). Die Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten bzw. die Einsichtnahme erfolgt immer aufgrund einer gesetzlichen Erlaubnis oder basiert auf einer ordnungsgemäßen Auftragsverarbeitung. Sofern Sie eine Einwilligung hierzu erteilt haben, werden Ihre Bewerbungsunterlagen an andere Konzernunternehmen weitergegeben.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die erstmalige Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt mit Eingang Ihrer Bewerbung. Ihre Bewerbungsunterlagen und Daten werden im Falle einer Ablehnung 6 Monate aufbewahrt und dann gelöscht. Sofern Sie eine entsprechende Einwilligung erteilt haben, werden Ihre Bewerbungsunterlagen länger aufbewahrt (bis zum Widerruf Ihrer Einwilligung oder maximal 2 Jahre).

 

8. Online-Meetings mit Microsoft Teams

Warum werden meine Daten verarbeitet?

Im Rahmen der Kommunikation mit Vertragspartnern und anderen Personen nutzen wir Microsoft Teams zur Durchführung von Online-Meetings. Durch die Übertragung von Video- und Audiosignalen in Echtzeit sowie die Möglichkeit zur gleichzeitigen Einsichtnahme in Unterlagen können wir uns besser mit Ihnen abstimmen und besprechen. Um an einem Online-Meeting teilzunehmen, müssen Sie kein eigenes Nutzerkonto anlegen. Es genügt, wenn Sie sich über den von uns zur Verfügung gestellten Link dazu schalten. Während der Teilnahme an einem Online-Meeting werden diverse Metadaten (z.B. IP-Adresse, Geräte-/Hardware-Informationen), Verbindungsdaten (z.B. Rufnummer, Ländername, Start- und Endzeit) sowie Diagnose- und Inhaltsdaten (z.B. Audio, Video) verarbeitet. Die bei der Nutzung von Microsoft Teams verarbeiteten Diagnosedaten enthalten eine vom Anbieter der Software eindeutig generierte ID, mit der die Daten einem Benutzer eindeutig zugeordnet werden können (z.B. Client-ID, User-ID, Dauer der Nutzung des Dienstes, Event-ID, Programmsprache). Diese Daten werden zur Bereitstellung, Verbesserung und Aktualisierung von Microsoft Teams sowie zur Aufrechterhaltung der Sicherheit verarbeitet. Welche Inhalte bei einem Online-Meeting verarbeitet werden, richtet sich nach dem konkreten Anlass. In der Regel handelt es sich um Audio- und Videosignale.

Weshalb ist die Verarbeitung erlaubt?

Die Zulässigkeit der Datenverarbeitung richtet sich nach Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO (berechtigtes Interesse). Die Durchführung von Besprechungen zwischen mehreren Beteiligten mit der Möglichkeit, Inhalte zu teilen und sich trotz Distanz zu sehen, ist für die vertragliche Zusammenarbeit von großer Bedeutung. Online-Meetings sind heutzutage ein wichtiges Instrument für eine erfolgsversprechende Kommunikation und aus dem beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir haben uns für Microsoft Teams entschieden, weil diese Software von vielen Unternehmen verwendet wird und für unsere Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Sind Sie zur Nutzung der Software verpflichtet?

Bei den Meta- und Verbindungsdaten handelt es sich um Informationen, die automatisch verarbeitet werden. Andernfalls kann keine Verbindung zu Ihnen und den verwendeten Endgeräten hergestellt werden. Die (erforderlichen) Diagnosedaten werden automatisch bei der Nutzung erhoben. Der Anbieter benötigt die Daten, um die Software fehlerfrei anbieten zu können. Welche Inhaltsdaten verarbeitet werden, können Sie selbst bestimmen. Sie können die Kamera oder das Mikrofon jederzeit abschalten und die Verarbeitung auf diese Weise unterbinden. Die Nutzung der Chat-Funktion erfolgt ebenfalls auf freiwilliger Basis. Sie haben dann aber unter Umständen nicht die Möglichkeit, sich aktiv am Online-Meeting zu beteiligen.

Werden Ihre Daten weitergegeben?

Die von Ihnen über Microsoft Teams geteilten Inhaltsdaten können von den anderen Teilnehmern des Online-Meetings zur Kenntnis genommen werden. Bitte prüfen Sie, ob und welche Inhalte Sie gegenüber dem jeweiligen Teilnehmerkreis offenlegen möchten. Wir nutzen Microsoft Teams als Software-as-a-Service und setzen dabei die Microsoft Corporation (mit Sitz in One Microsoft Way, Redmond, WA 98052-6399, USA) als Auftragsverarbeiter ein.

Findet eine Datenübermittlung in Drittländer statt?

Die Anwendung wird in Deutschland bzw. der Europäischen Union in einem Rechenzentrum gehostet. Die generierten Diagnosedaten werden an die Microsoft Corporation in die USA übermittelt, ausgewertet und für die fehlerfreie Bereitstellung der Funktionen verwendet. Die Microsoft Corporation sichert durch die Verwendung von bestimmten vertraglichen Regelungen (EU-Standardvertragsklauseln) zu, dass auch in den USA ein ausreichendes Datenschutzniveau hergestellt wird. Diese Regelungen wurden zuletzt im November 2020 aktualisiert.

Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Die erstmalige Speicherung Ihrer Daten erfolgt zum Zeitpunkt des Beitritts zu einem Online-Meeting über Microsoft Teams. Eine Aufzeichnung findet nicht statt. Auch die Chat-Inhalte werden nicht über die Dauer des Online-Meetings hinweg gespeichert. Der Anbieter selbst speichert insbesondere die Metadaten, Verbindungsdaten und Diagnosedaten zur Auswertung sowie Aufrechterhaltung und Verbesserung der Software. Die genauen Aufbewahrungszeiten können Sie bei Microsoft einsehen.

 

9. Facebook

Was bedeutet gemeinsame Verantwortlichkeit?

Wir betreiben ein Facebook-Profil, über das wir Informationen öffentlich zugänglich machen, Werbung platzieren und mit Nutzern kommunizieren.

Die beim Aufruf unseres Profils stattfindende Datenverarbeitung erfolgt im Rahmen einer gemeinsamen Verantwortlichkeit zwischen uns und dem sozialen Netzwerk. Es handelt sich hierbei um einen datenschutzrechtlichen Spezialfall nach Art. 26 DS-GVO. Daher habe wir mit dem sozialen Netzwerk einen Vertrag geschlossen, in dem insbesondere die Erfüllung von Betroffenenrechten geregelt wird.

Facebook wird von der Facebook Ireland Ltd. betrieben. Der Anbieter Netzwerk ist primär verantwortlich für die Verarbeitung der Insights-Daten im Hinblick darauf, dass eine Rechtsgrundlage besteht. Sie können die Facebook Ireland Ltd. unter den folgenden Kontaktdaten erreichen: Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Dublin 2, Irland. Das Unternehmen wird vertreten durch den Vorstand Gareth Lambe und Shane Crehan. Es hat einen Datenschutzbeauftragten benannt, den Sie jederzeit kontaktieren können. Ansonsten verwenden Sie bitte die von der Facebook Ireland Ltd. bereitgestellten Kontaktformulare für vordefinierte Zwecke.

Unsere Kontaktdaten finden Sie im Impressum oder unter dem Punkt „Allgemeine Informationen“.

Sie können Ihre Betroffenenrechte jederzeit gegenüber uns oder der Facebook Ireland Ltd. geltend machen. Da die Rechte in der Regel nur vom Anbieter des sozialen Netzwerks erfüllt werden können, leiten wir solche Anfragen an diesen weiter.

Was sind Insights-Daten?

Beim Aufruf unseres Facebook-Profils werden sogenannte Insights-Daten erhoben. Dabei handelt es sich um zusammengefasste Statistiken, die anhand bestimmter, vom Anbieter der Plattform protokollierter Aktionen erstellt werden. Es geht dabei hauptsächlich darum, wie die Nutzer mit dem Profil und anderen Inhalten auf Facebook interagieren. Für uns besteht keine Möglichkeit, Sie über die Insights-Daten persönlich zu identifizieren. Wir können die Daten auch keinem Profil zuordnen. Die Insights-Daten werden auch bei Personen erhoben, die kein Facebook-Profil haben. In dem Fall wird der Besucher allerdings beim Aufruf des sozialen Netzwerks zuvor um eine Einwilligung gebeten – ohne diese können keine Inhalte eingesehen werden.

Die Facebook Ireland Ltd. stützt die Zulässigkeit der Verarbeitung von Insights-Daten auf Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO (berechtigtes Interesse). Die Daten nutzt das soziale Netzwerk hauptsächlich zur Optimierung der Werbeanzeigen. Wir selbst verwenden die Daten, um unser Profil für unsere Nutzer noch besser zu machen und Inhalte bereitzustellen, die von Vielen gelesen werden. Um unsere Reichweite (und damit unseren Umsatz) zu verbessern, brauchen wir viele Aufrufe und viel Traffic auf unserem Profil. Je mehr wir die Inhalte an die Interessen unserer Nutzer anpassen, desto eher können wir dies erreichen.

Für uns sind die Insights-Daten ein Teil der vom Anbieter bereitgestellten Funktionen. Wir können nicht einseitig darüber entscheiden, ob wir diese Daten verarbeiten. Die Verarbeitung stellt einen nicht abdingbaren Teil der Nutzungsbedingungen aller Profilinhaber dar. Sie haben bei der Anlage Ihres eigenen Facebook-Profils den Nutzungsbedingungen zugestimmt und die Verarbeitung vertraglich zugelassen. Wenn Sie die Nutzungsbedingungen nicht akzeptieren, können Sie kein Profil bei Facebook unterhalten. Insoweit ist die Bereitstellung der Insights-Daten erforderlich für die Nutzung.

Die über unser Profil erhobenen Insights-Daten werden anonymisiert verarbeitet. Das bedeutet, dass die Daten so geändert werden, dass sie nicht mehr oder nur mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand an Zeit, Kosten und Arbeitskraft einer bestimmten oder bestimmbaren bzw. identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugeordnet werden können.

Was passiert mit Direktnachrichten, Kommentaren und Likes?

Wir nutzen unser Facebook-Profil, um mit Ihnen in Kontakt zu treten und zu interagieren. Das ist über Direktnachrichten, die Like-Funktion oder Kommentare möglich. Im diesem Rahmen wird immer der Name angezeigt, der in Ihrem Profil als Benutzername hinterlegt ist.

Die Zulässigkeit dieser Verarbeitung richtet sich nach Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO (berechtigtes Interesse). Die Kommunikation mit Kunden und Interessenten ist für uns wichtig, um Fragen zu beantworten, auf Kritik einzugehen, eine Beziehung aufzubauen und Informationen auszutauschen. Nur so können wir unsere Leistungen verbessern und auf die Bedürfnisse unserer Kunden eingehen. Die Kommunikation über soziale Netzwerke ist dabei wichtig, um insbesondere jüngere Kunden und Unternehmen zu erreichen.

Sie können die verschiedenen Möglichkeiten zur Kommunikation nutzen, müssen es aber nicht. Die Inhalte unseres Profils können unabhängig davon angesehen werden.

Kommentare werden zeitlich unbegrenzt auf unserem Profil gespeichert und können von anderen Nutzern eingesehen werden. Das gleiche gilt für die Nutzung der Like-Funktion. Direktnachrichten werden ebenfalls gespeichert, allerdings in einem regelmäßigen Turnus gelöscht.

Kann ich der Verarbeitung von Insights-Daten widersprechen?

Die Insights-Daten werden auch für werbliche Zwecke verwendet, daher besteht grundsätzlich ein Widerspruchsrecht nach Art. 21 DS-GVO. Das soziale Netzwerk stellt ein Onlineformular für die Geltendmachung des Widerspruchsrechts bereit. Sie können dieses Recht auch uns gegenüber geltend machen und wir leiten die Anfrage dann an den Anbieter weiter.

Bitte beachten Sie, dass im Falle eines Widerspruchs gegen die Verarbeitung von Insights-Daten die Nutzung von Facebook und der Aufruf unseres Profils nur eingeschränkt oder überhaupt nicht mehr möglich ist.

Werden meine Daten weitergegeben?

Die bei der Nutzung von Facebook verarbeiteten Daten werden an die Server des sozialen Netzwerks übermittelt und dort gespeichert. Direktnachrichten werden von unseren Mitarbeitern gesehen und beantwortet. Alle anderen Aktionen sind öffentlich auf unserem Profil einsehbar und können auch von anderen Nutzern kommentiert werden. Facebook ist über das Internet auf der ganzen Welt abrufbar, sodass ein Zugriff auch aus Ländern ohne ausreichendes Datenschutzniveau möglich ist.

Findet eine Datenübermittlung in Drittländer statt?

Die Insights-Daten werden teilweise an Server von Facebook Inc. in den USA übermittelt und dort gespeichert. Dieser Vorgang ist ohne weitere Genehmigung zulässig, da das soziale Netzwerk für den gesamten globalen Datenaustausch wirksame und von der EU-Kommission genehmigte Standarddatenschutzklauseln einbezogenen hat.

 

10. Twitter

Warum haben wir einen Twitter-Account?

Wir haben einen Twitter-Account, um unser Unternehmen darzustellen, wichtige Mitteilungen zu veröffentlichen und mit anderen Nutzern zu interagieren. Der Kurznachrichtendienst Twitter ist dafür besonders gut geeignet, weil er viele Nutzer hat und einfach zu handhaben ist. Verantwortlich für die Datenverarbeitung bei der Nutzung ist die Twitter International Company (mit Sitz in One Cumberland Place, Fenian Street, Dublin 2, D02 AX07 Irland). Wir weisen Sie darauf hin, dass wir keinen Einfluss auf die bei Twitter stattfindende Datenverarbeitung haben. Wir haben wie Sie lediglich einen Account und richten uns nach den Nutzungsbedingungen des Anbieters. Bitte lesen Sie die Datenschutzerklärung bei Twitter für weitere Informationen.

Weshalb ist die Verarbeitung erlaubt?

Die Kommunikation mit Ihnen über Direktnachrichten bei Twitter ist auf Basis von Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO zulässig (berechtigtes Interesse). Die Interaktion mit Kunden und Interessenten ist wichtig für unser Unternehmen und die Weiterentwicklung unserer Leistungen. Der direkte Kontakt ist dabei besonders wichtig, weil wir nur so aussagekräftige Informationen erhalten. Wenn Sie mehr über die Rechtsgrundlagen zur Datenverarbeitung durch die Twitter International Company erfahren möchten, lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung zu Twitter.

Müssen Sie Ihre Daten bereitstellen?

Die Kommunikation mit uns bzw. die Interaktion mit unserem Profil ist natürlich freiwillig. Ob und inwiefern manche Daten zur Registrierung und Nutzung von Twitter erforderlich sind, entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung bei Twitter.

Werden Ihre Daten weitergegeben?

Wir haben Mitarbeiter, die sich um die Betreuung unseres Twitter-Accounts kümmern. Eingehende Nachrichten werden von ihnen eingesehen und bearbeitet. Je nachdem, welche Interaktionen Sie sonst auf Twitter anstoßen, können diese von anderen Nutzern wahrgenommen werden.

Findet eine Datenübermittlung in Drittländer statt?

Bei der Nutzung von Twitter findet ein Datentransfer in Drittländer außerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums statt. Nach den Angaben des Anbieters ist dieser durch Standarddatenschutzklauseln legitimiert (siehe „Unsere weltweiten Operationen und Datenübermittlungen“).

Was passiert mit Nachrichten, Kommentaren und Likes?

Kommentare werden zeitlich unbegrenzt auf unserem Profil gespeichert und können von anderen Nutzern eingesehen werden, bis Sie selbst den Kommentar wieder löschen. Das gleiche gilt für die Nutzung der Like-Funktion. Direktnachrichten werden ebenfalls gespeichert, allerdings in einem regelmäßigen Turnus gelöscht.

 

11. LinkedIn

Warum haben wir einen LinkedIn-Account?

Wir suchen immer nach neuen Mitarbeitern, die unser Unternehmen bereichern. Um möglichst viele Personen zu erreichen und auf uns als Arbeitgeber aufmerksam machen, haben wir einen LinkedIn -Account. Auf diesem präsentieren wir uns und treten mit potenziellen Bewerbern in Kontakt. Dabei können wir die von Ihnen auf Ihrem Profil hinterlegten Inhalte sehen und zur Kommunikation mit Ihnen verwenden. Wir teilen und kommentieren z.B. Posts, verlinken LinkedIn-Nutzer oder schreiben Sie über die Nachrichten-Funktion an. Dabei verwenden wir LinkedIn lediglich als Plattform und richten uns nach den Nutzungsbedingungen des Anbieters. Hierbei handelt es sich um die LinkedIn Ireland Unlimited Company (mit Sitz in Wilton Place, Dublin 2, Ireland). Wir selbst haben keine Auswirkung darauf, welche Daten beim Aufruf unseres Profils verarbeitet werden und wer Ihr Profil sehen kann. In dieser Hinsicht sind wir wie Sie nur ein Nutzer. Bitte lesen Sie hierzu die Datenschutzerklärung bei LinkedIn.

Weshalb ist die Verarbeitung erlaubt?

Die durch uns direkt stattfindende Datenverarbeitung ist auf Basis von Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO zulässig (berechtigtes Interesse). Wir sind darauf angewiesen, berufsbezogene soziale Netzwerke wie LinkedIn zum Recruiting zu nutzen. Die Kontaktaufnahme wird durch die ständige Interaktion mit den Nutzern und die verfügbaren Informationen in den Profilen erleichtert, was unsere Chance auf die Einstellung qualifizierter Mitarbeiter erhöht. Wenn Sie mehr über die Rechtsgrundlagen zur Datenverarbeitung durch die verantwortliche LinkedIn Ireland Unlimited Company erfahren möchten, lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung bei LinkedIn.

Müssen Sie Ihre Daten bereitstellen?

Die Kommunikation mit uns bzw. die Interaktion mit unserem Profil ist natürlich freiwillig. Ob und inwiefern manche Daten zur Registrierung und Nutzung von LinkedIn erforderlich sind, entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung bei LinkedIn.

Werden Ihre Daten weitergegeben?

Wir haben Mitarbeiter, die sich um die Betreuung unseres LinkedIn-Profils kümmern. Eingehende Nachrichten werden von ihnen eingesehen und bearbeitet. Je nachdem, welche Interaktionen Sie sonst auf LinkedIn anstoßen, können diese von anderen Nutzern wahrgenommen werden.

Findet eine Datenübermittlung in Drittländer statt?

Bei der Nutzung von LinkedIn findet ein Datentransfer in Drittländer außerhalb der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums statt. Nach den Angaben des Anbieters ist dieser durch Standarddatenschutzklauseln legitimiert.

Was passiert mit Nachrichten, Kommentaren und Likes?

Kommentare werden zeitlich unbegrenzt auf unserem Profil gespeichert und können von anderen Nutzern eingesehen werden, bis Sie selbst den Kommentar wieder löschen. Das gleiche gilt für die Nutzung der Like-Funktion. Direktnachrichten werden ebenfalls gespeichert, allerdings in einem regelmäßigen Turnus gelöscht.

 

12. XING

Warum haben wir einen XING-Account?

Wir suchen immer nach neuen Mitarbeitern, die unser Unternehmen bereichern. Um möglichst viele Personen zu erreichen und auf uns als Arbeitgeber aufmerksam machen, haben wir einen XING -Account. Auf diesem präsentieren wir uns und treten mit potenziellen Bewerbern in Kontakt. Dabei können wir die von Ihnen auf Ihrem Profil hinterlegten Inhalte sehen und zur Kommunikation mit Ihnen verwenden. Wir teilen und kommentieren z.B. Posts, verlinken XING-Nutzer oder schreiben Sie über die Nachrichten-Funktion an. Dabei verwenden wir XING lediglich als Plattform und richten uns nach den Nutzungsbedingungen des Anbieters. Hierbei handelt es sich um die New Work SE (mit Sitz in Am Strandkai 1, 20457 Hamburg). Wir selbst haben keine Auswirkung darauf, welche Daten beim Aufruf unseres Profils verarbeitet werden und wer Ihr Profil sehen kann. In dieser Hinsicht sind wir wie Sie nur ein Nutzer. Bitte lesen Sie hierzu die Datenschutzerklärung bei XING.

Weshalb ist die Verarbeitung erlaubt?

Die durch uns direkt stattfindende Datenverarbeitung ist auf Basis von Art. 6 Abs. 1 f) DS-GVO zulässig (berechtigtes Interesse). Wir sind darauf angewiesen, berufsbezogene soziale Netzwerke wie XING zum Recruiting zu nutzen. Die Kontaktaufnahme wird durch die ständige Interaktion mit den Nutzern und die verfügbaren Informationen in den Profilen erleichtert, was unsere Chance auf die Einstellung qualifizierter Mitarbeiter erhöht. Wenn Sie mehr über die Rechtsgrundlagen zur Datenverarbeitung durch die verantwortliche New Work SE erfahren möchten, lesen Sie bitte die Datenschutzerklärung bei XING.

Müssen Sie Ihre Daten bereitstellen?

Die Kommunikation mit uns bzw. die Interaktion mit unserem Profil ist natürlich freiwillig. Ob und inwiefern manche Daten zur Registrierung und Nutzung von XING erforderlich sind, entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung bei XING.

Werden Ihre Daten weitergegeben?

Wir haben Mitarbeiter, die sich um die Betreuung unseres XING-Profils kümmern. Eingehende Nachrichten werden von ihnen eingesehen und bearbeitet. Je nachdem, welche Interaktionen Sie sonst auf XING anstoßen, können diese von anderen Nutzern wahrgenommen werden.

Was passiert mit Nachrichten, Kommentaren und Likes?

Kommentare werden zeitlich unbegrenzt auf unserem Profil gespeichert und können von anderen Nutzern eingesehen werden, bis Sie selbst den Kommentar wieder löschen. Das gleiche gilt für die Nutzung der Like-Funktion. Direktnachrichten werden ebenfalls gespeichert, allerdings in einem regelmäßigen Turnus gelöscht.